Wie mein Mentoring dich auf dem Weg vom gestressten Selbständigen …

Deinen Fokus finden

Als Selbständiger bist du in eine Vielzahl von Projekten eingebunden und machst jeden Handgriff selbst. Doch welche unterstützen dich darin, deine Vision umzusetzen? Welche führen dich in die Irre? Lass uns gemeinsam ansehen, welche Schritte dich in Zukunft deutlich entlasten!

Von Erfahrung profitieren

Ich bin seit mehr als 26 Jahren Unternehmer. Viele Irrwege bin ich selbst gegangen, viele Frustrationen habe ich wie du erlebt. Und viele Hindernisse, die du heute siehst, habe ich lange hinter mir gelassen. Nutze meine Erfahrungen und mein Wissen! Schliesslich musst du nicht jeden Fehler selbst machen…

Dein Momentum beibehalten

Startest du jedes Projekt und jede Aufgabe voller Energie, um im Verlauf dann ganz schnell die Motivation in der Tages-Routine zu verlieren? Regelmässige Mentoring-Gespräche halten deine Motivation hoch und du gehst mit Leichtigkeit Schritt für Schritt dem Ziel und der Erfüllung deiner kühnsten Träume entgegen.

Wird geladen ...

… zum glücklichen Unternehmer begleitet!

(Warum dein Business einen Mentor braucht!)

Sobald du weißt was du willst, geht es darum, welcher dein bester Weg zum Ziel ist. Das am häufigsten bei Befragungen meiner Klienten genannte Problem liegt hier darin, dass die meisten die völlig irren Möglichkeiten überhaupt nicht kennen. Und genau dann, wenn du nämlich die wahnsinnig vielfältgen Möglichkeiten nicht kennst, wirst du immer nur Entscheidungen treffen können, die im Ergebnis nur suboptimal sind. Ein richtig guter Mentor ist sich der vielen Möglichkeiten nicht nur bewusst, sondern kennt eine Vielzahl von ihnen und findet für dich heraus, welcher Weg für dich am besten passt und dich zum Ziel bringt. Ab diesem Punkt kommst du mit einem Mentor viel, viel schneller voran, als etwa mit einem Coach. Denn am Ende spricht das Ergebnis die deutlichste Sprache. Insofern gehst du deinen Weg am besten in Begleitung eines Partners.

Was ein Mentor leistet …

Ein Mentor bringt dich durch mittels seiner Erfahrung und seinem Fachwissen ins Ziel. Es steht im Mentoring-Prozess also immer eine gewisse “Wissenshierarchie” zu Verfügung. Der erfahrene Mentor ist also in der Regel deutlich älter als sein Mentee (Schützling).

Klarheit ist ein Punkt für den dein Mentor bei dir sorgen wird. Er bringt Klarheit in dein Business und deckt falsche Annahmen auf. Als Wegweiser fungiert er dann, wenn er die richtigen Wege aufzeigt, mit denen du schneller ans Ziel gelangst und so bietet er dir eine hohe Sicherheit für deinen geschäftlichen Erfolg. Grob startest du mit deinem Mentor in eine Orientierung und ihr erörtert gemeinsam auch die gangbaren Wege, die für dich in Frage kommen. Eine gemeinsame Definition von Zielen bildet daran anschliessend die Basis. Mit einem ausgefeilten Plan führt dich dein Mentor dann durch dein eigenes Projekt.

Wo liegt dein Ziel, was willst du erreichen? Warum willst du dieses Ziel erreichen? Eingangsfragen für ein Orientierungsgespräch. Anschliessend folgt die Analyse deiner Situation, die exakt aufzeigt wo du stehst und welche Elemente dir noch fehlen. Die Erörterung von verschiedenen Handlungsalternativen geht der Auswahl der – für dich passenden – Lösung voraus.

In der Folge unterstützt ein Mentor dich bei der Entwicklung eines konkreten Aktionsplanes und definiert mit dir das Timing & die Meilensteine deines Projektes. Auch in der Phase der Umsetzung steht dir dein Mentor natürlich zur Seite und überwacht deine “Spurtreue”, damit du die gewünschten Ergebnisse erreichst. Er hilft dir, Blockaden und Hürden so rechtzeitig zu erkennen, dass dein Weg geradliniger wird und sie dich nicht zu Fall bringen. Dein Mentor ist IMMER mit Rat (und Tat) zur Stelle (auch am Wochenende und/oder wenn gerade alles über dir zusammenbricht). Er ist dein ganz persönlicher Sparringspartner in geschäftlichen Dingen. So sorgt er dafür, dass du stetig vorankommst und besser wirst. Meistenes dauert die Verbindung mit deinem Mentor auch über die Realisierung des ersten Projektes an, oft erstreckt sie sich sogar über Jahre und manchmal auch Jahrzehnte.

… und was nicht!

Zu keiner Zeit wird dein Mentor deine eigentliche Arbeit übernehmen, denn es sind deine Ziel und deine Aufgaben. Und genau darum ist es so wichtig, dass du selbst die Lösung aller Herausforderungen übernimmst und lernst. Ebensowenig ist Dein Mentor für die Erreichung deiner Ergebnisse verantwortlich, das bist immer allein du selbst. In der Konsequenz bedeutet das auch, dass du selbst aktiv werden MUSST. Etwa dann, wenn du Fragestellungen wahrnimmst, deren Antworten dir nicht sofort vor Augen liegen. Und wenn du bei der Umsetzung feststellst, dass du umfangreichere Informationen brauchst, ist es notwendig, dass du sie bei deinem Mentor einforderst. Es ist deine Eigenverantwortung, die du wahrnehmen musst. Selbstverständlich ist auch dein Mentor nicht “Google”. Erst wenn Google nicht helfen kann, solltest du also deinen Mentor um Hilfe bitten, denn Dein Mentor hilft dir bei der Lösung der SCHWIERIGEN Aufgaben und beantwortet deine STRATEGISCHEN Fragen. Er liefert dir Antworten, die du garantiert NICHT im Internet finden wirst.

Pflege also den Kontakt zu deinem Mentor und nutze Euren Austausch für die relevanten Themen, die auch ihm Freude bereiten! Mit diesem Vorgehen wirst du eine immense Energie freilegen, die zu einer optimalen Synergie zwischen dir, deinem Projekt und deinem Mentor führen wird. Auf diese Weise erreichst du stets das Beste für dich und für dein Projekt. Und ich – als dein Mentor – werde dich freudig in deiner Entwicklung vom gestressten Selbständigen zum glücklichen Unternehmer begleiten! Versprochen!

Herzlich,
Michael Verlemann

>